Chiang Mai

Bin ich froh nach Chiang Mai gereist zu sein.

Erstens war die Bustour hier hin ziemlich komfortabel. (Weis zwar immer noch nicht was fuer ein Ticket ich jetzt endlich am Busbahnhof in der Eile bekommen hatte, aber es war fuer diese weite Strecke sauguenstig und ziemlich luxurioes.  Habe gerade mal 11 Euro bezahlt und dafuer einen total komfortablen Sitz mit Massagefunktionseinheiten und viel Beinfreiheit bekommen.  Bin von Phimai in Khorat kurz vor 19 Uhr angekommen und sass direkt wneige Minuten spaeter im BUs nach Chiang Mai. Um 2 Uhr nachts gabs eine Pause mit Essen fuer low. An Board habe ich auch noch Essen bekommen, also staendig Essen und Trinken, so das man gar nicht zum schlafen kam.Um kurz nach 7 bin ich hier heute morgen dann eingetroffen.)

Zweitens ist hier in Chiang Mai heute total schoenes Wetter, bin endlich dem Regen entkommen! An vielen Stellen hier in Thailand herrscht jetzt der Monsum. Hier oben im Norden haelt sich das Wetter aber wohl noch. Sonnig warm und endlich mal nicht so schwuel und feucht, sondern echt angenehm. In Phimai hatte es auch wieder heftig angefangen zu regnen, als ich mich nach meiner Ruinenbesichtigung noch im Museum aufhielt. In der Gegend hats jeden Abend geschuettet.

Nochmal zurueck zum Homestay. Wollte den Aufenthalt erst kuerzen, weils laengst nicht so dolle war wie der Homestay auf Borneo. Eigentlich hat sich nur eine Frau um mich gekuemmert, die anderen leute hatten meist wenig Interesse. Der Mann der Familie kam erst am letzten Abend aus einer anderen Stadt wieder und die 2 Kinder haben mich eigentlich gar nicht beachtet. Kaum einer konnte auch nur ein minibisschen English, Verstaendigung war also sehr schwer. Hab bisschen Thai gelernt. Als sie mir die Eintraege der Homestaygaeste in einem Buch zeigte war fast alles Thai. So wie ich das verstanden habe kommen meist Gruppen zu ueber 100 Leuten aus Grosstaedten wie Bangkok ins Dorf, um sich das Landleben an zu schauen. Und das ist dann das grosse Homestay. Fast alle Haeuser im Dorf nehmen teil und sind sehr stiolz darauf. Auslaendische Leute kommen nicht so viele. Deswegen haben die wohl ueber all die Jahre (seit 1996) auch keinen Fetzen Englisch mitbekommen. Im Lonely wurde es aber sogar als awardwinning homestay program angepriesen. Hab letzt endlich ein bisschen Reisanbau, Handycraft und die Primaerschule gesehen. Ban Prasat ist ausserdem eine historische Ausgrabungsstaette von alten Graebern. Den letzten Abend hat mich ein Maedchen auf dem Motorbike zum Aerobic mitgenommen. Das war ganz lustig. Ansonsten geht alles im Dorf sehr gemuetlich seinen Gang, die Leute haengen ziemlich viel rum. Ein Lehrer der Schule konnte minimal Englisch, der hatte auch sehr viel Interesse an einem Gespraech mit mir. Er hat mich auch am naechsten Tag nach Phimai mitgenommen und noch zum Lunch eingeladen, bevor sich unsere Wege trennten.Bin also doch bis zum Ende geblieben, weil sich die Gastfrau auch sehr viel Muehe gegeben hat. Zwischendurch wars dann auch ganz nett, aber oft auch langweilig,wenig zu tun. Mit dem Essen hat sie sich viel Muehe gegeben. Habe sogar Frosch gegessen, und Fischeier (Kaviar in Thom Yam Suppe). Die Eier fand ich eklig, aber eigentlich haben sie nach nichts geschmeckt.Einen Tag gabs auch Garnelen, obwohl ich keine Meeresfruechte mag, hab ich alles tapfer gegessen. und ich muss sagen die Garnelen haben sogar gecshmeckt! Also ab jetzt mag ich die wohl doch.

So zurueck zu Chiang Mai: 

Habe hier eine Unterkunft fuer 6 Euro sogar mit Swimminpool! Nachdem ich mich zu Fus auf eine kleine Tempeltour hier in der Stadt begeben hatte, habe ich mich im Pool erst mal erfrischt. =)Meine weiteren Plaene sind auch schon gesteckt. Mache eine 2 Tagestour hier in der Umgebung mit Jungletrekking, Dorfbesuchen bei den Hilltribes, wo sich die Leute mit den langen Haelsen aus Burma aufhalten (ja wahrscheinlich sehr touristisch), werden dort die nacht in einem Bambushaus verbringen. Dazu kommt  Elefantenreiten, Bambusrafting, white water rafting, yeah, wollt ich immer mal! Und das alles in 2 Tagen, ich bin mal gespannt. Die Tour ist fuer das ganze ziemlich guenstig, also mal ausprobieren. Den 3. Tag wollte ich auf eigene Faus mit den oeffentlichen Verehrsmitteln nach Chiang Dao reisen. da gibt es wohl riesige Hoehlen zu bewandern. Am letzten tag werde ich mir wahrcheinlich ein Fahrrad ausleihen und ausserhalb von Chiang Mai etwas umher gurken. Da gibts noch einen bekannten Tempel mitten im Wald und eine schoene Stelle zum schwimmengehen. Ach ich wuenscht ich koennte ordentlich motorbike fahren, das ist in laendern wie Thailand einfach super praktisch rum zu kommen und noch dazu sehr billig! Aber ich glaub fuer mich waer das mit der wenigen Erfahrung jetzt noch keine gute Idee, nen ike aus zu leihen und alleine hier rum zu eiern. Also muss das gute Fahrrad her. 

Also CHiang Mai gefaellt mir bisher echt gut, ist zwar eine groessere Stadt aber absolut nicht so dreckig und laut wie Bangkok oder Kuala Lumpur. Auch die Leute sind angenehm. Hab auch schon mit einigen Touris hier gequatscht, aus der Schweiz, Osterreich und England.

Hab im Tempel kurz jemanden gequatscht, der auch die Tour gemacht hat, die ich morgen starte. Er trifft sich mit der Gruppe der Tour heute abend noch auf einer Dachbar. Hat mich eingeladen auch vorbei zu kommen. Werde mal schauen. Er konnte mir nicht den genauen Namen der Bar sagen. werd gleich aber mal einfach auf ein Bierchen losschlendern.

 

 

21.5.09 16:29

Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(21.5.09 17:57)
Hallo Danachen,
sieht aus, als ob alles durchgeplant wäre aber es passieren immer wieder unverhoffte Dinge *gins*
Machst glatt ne Tour und darfst auf nem Elefanten sitzen! *Neid*
Aber was soll ich sagen, in Deutschland ist ja heut Männertag und alle sind aufm Radel unterwegs... wir waren auch kurz draussen... das Wetter wird besser, so langsam...
Also dann mal noch ein paar nette Tage und ne nette Gruppe bei deiner Tour!
wir sehn uns hoffentlich ganz bald!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen